Fachwörter T

TABLEAU

(französisch: Gemälde) Gleichzeitige Vorführung verschiedener Tierarten (meistens -> Exoten) ohne besondere Dressurleistungen.

TABLEAUX VIVANTS

(französisch: -> Lebende Bilder) -> Posendarstellungen.

TALONADE

Landung des -> Akrobaten nach einem Sprung auf der Ferse (statt auf der Fussspitze mit anschliessendem weichem Abrollen). Die Talonade wirkt sich wie ein Stromschlag durch die ganze wirbelsäule aus und wird darum sehr gefürchtet.

TANDEMDRESSUR

Der Reiter sitzt auf einem Tier (meist Pferd) und führt ein zweites am -> langen Zügel. Eine Form der -> Hohen Schule.

TANDEMSALTO

Salto vom -> Schleuderbrett von zwei -> Fliegern gleichzeitig, die beim Absprung entweder dicht hintereinander oder aufeinander stehen/sitzen. Die Landung kann gemeinsam oder getrennt erfolgen.

TANZSEIL

Dickes, gefedert gespanntes Seil, das dem Seiltanz, verbunden mit Sprüngen, dient. Auch -> Sprungseil genannt.

TAPEUR

(französisch: taper = klapsen, schlagen) -> Akrobat, der auf den hochgestellten Teil des -> Schleuderbrettes springt und damit den -> Flieger in die Luft katapultiert.

TASSENTRICK

Der -> Jongleur wirft sich mit der Hand oder dem Fuss Tassen (Untertassen, Schüsseln o. ä.) auf den Kopf, wo er sie auffängt, so dass mit der zeit ein Turm entsteht, den er balanciert.

TELLERNUMMER

-> Nummer, in welcher Teller auf festen oder in der Hand gehaltenen Stäben zum Rotieren gebracht werden.

TENT

(englisch: Zelt) -> Chapiteau.

TENTSAISON

Sommerreise des -> Circus im -> Chapiteau (im Gegensatz zu Hallengastspielen).

TEPPICH

Plachenartige, meist farbenfrohe Abdekkung des Sägemehles in der -> Manege, bei -> Parterrenummern. Dämpfen die Landungen nach sprüngen und wirken gegen Staub (und ev. Dreck).

TEPPICHCLOWN

Synonym zum -> Reprisen- oder -> Pausenclown.

TÊTENPFERD

(französisch: tête = Kopf, Haupt) Erstes Pferd in einer -> Freiheitsgruppe, führt oft die Figuren an und übt damit die Funktion eines Leittieres aus.

TIERSCHAU

Heute nur noch selten verwendeter Begriff für den Zoo eines -> Circus.

TINGELN

(Umgangssprache) Reisen von einzelnen -> Artisten oder Truppen ohne festen Tourneeplan.

TINSIKER

(auch Tinsika oder Zinska, benannt nach dem arabischen Springer Tinsik) Handstandüberschlag vorwärts mit neben- und hintereinander aufgesetzten Händen bei weit gespreizten Beinen und starkem Hohlkreuz.

TISCH

Seltener verwendeter Begriff für das Absprungbrett der -> Flieger am fliegenden Trapez. Sonst eher als -> Brücke bezeichnet.

TODESKUSS

-> Trick, bei dem ein Raubtier seinem Tierlehrer ein Stück Fleisch aus dem Mund nimmt.

TODESLEITER

Früher zu Arenazeiten oft gezeigte Vorgängerin des -> Riesenrades, wobei an der Todesleiter mehr equilibriert, und meistens nur am Schluss noch gedreht worden ist.

TODESRAD

Siehe -> Riesenrad.

TODESSPRUNG

Sprung aus grosser Höhe mit dem Kopf nach unten, wobei der -> Akrobat an Fuss, Arm oder Gürtel mit einem schlecht sichtbaren Seil kurz vor dem Aufprall aufgefangen wird.

TONNE

Etwa kniehohes, rundes -> Postament für die Vorführung von Elefanten und anderen Tieren.

TONNEAU

(französisch: Tonne, Fass) -> Tonne.

TOUCHIEREN

(französisch: berühren, erreichen) 1. Bei Dressuren kurzes, leichtes Berühren des Tieres mit der -> Schmicke der langen Peitsche als Hilfe oder Korrektur, oder um die Aufmerksamkeit zu wekken.
2. In der -> Parterreakrobatik leichtes, unterstützendes Berühren eines Schülers oder -> Partners, um einem unvollkommenen -> Trick zu einem guten Ende zu verhelfen.

TOURNÉE

(französisch: Reise, Rundfahrt) Reise inkl. Gastspiele eines -> Circus oder einzelner -> Artisten mit mehreren Stationen.

TRAMPOLIN

Mit elastischem Netz bespannter, horizontaler Metallrahmen. Die grosse Elastizität ermöglicht dem -> Akrobaten hohe Sprünge, -> Salti etc.

TRAPEZ

(griechisch: Tisch, Tafel. Im Circus oft Trapeh ausgesprochen)
1. Hoch über der -> Manege an zwei parallelen, hängenden Seilen angebrachte, horizontale, schulterbreite Stange (Schaukelreck). Kann mehr oder weniger fest oder schwingend sein.
2. Bezeichnung für den Raum oben in der Circuskuppel.

TRAPEZSTUHL

-> Fangstuhl.

TRICK

Kunststück der -> Artisten und Tiere im -> Circus. Im Gegensatz zur Umgangssprache hat das Wort nichts mit mogeln zu tun. Beim artistischen Trick ist meistens kein Trick dabei. (Einzige Ausnahme: -> Magie).

TRINKA

Gepolstertes Requisit bei den -> ikarischen- und -> Antipoden-Spielen, auf dem der -> Untermann liegt. Andere Bezeichnung -> Couchette.

TRIPLE

1. (englisch: dreifach) Kurzbezeichnung für den dreifachen -> Salto.
2. Begriff des -> Jonglierens: Werfen eines Gegenstandes (vor allem einer -> Keule) mit dreifacher Drehung vor dem Fang.

TRIPLEBALANCE

Gleichzeitiges Balancieren von drei Gegenständen.

TRUPPE

Aus mehreren Personen (normalerweise über drei) bestehende Gruppe von -> Artisten.

TÜRE

Eingang zur -> Manege; gegen den Artisteneingang unterbrochener Teil der -> Piste.

TURMSEIL

-> Hochseil (Begriff stammt aus früheren Zeiten, in denen das Hochseil meistens auf der einen Seite an einem Kirchturm oder Haus endete).

TUSKER

Elefantenbulle mit Stosszähnen.

TÜTE

Zuckerhutartige Mütze des -> Weissclowns.

TWIST

Körperdrehung um die Längsachse (halb oder voll), meistens in Verbindung mit einem -> Salto: Twistsalto (Full twist = -> Pirouette).