René Strickler erwägt Umzug in die Siky Ranch

Was schon vor einigen Jahren als Zukunftslösung in Betracht gezogen wurde, könnte nun Realität werden. Gemäss der Aargauer Zeitung sieht René Strickler und sein Team ein Umzug mit dem Raubtierpark in die Siky Ranch im Jura als mögliche Option für seinen Raubtierpark. Die Sikyranch in Crémines bietet nebst vielen einheimischen Tieren als Hauptattraktion eine Falknerei. Seit der Zoo im Besitz von Christophe Keller ist, sind die weissen Tiger, Löwen und die Affen des Jerry Wegmann verschwunden. Ob die Siky Ranch allerdings wieder zur Bleibe für Raubkatzen wird, ist noch ungewiss. Nach wie vor würden René Strickler und Werner Ballmer, Verwaltungsratspräsident der Raubtierpark Subingen AG nämlich am Liebsten die Hälfte der aktuellen Parzelle kaufen. Eine Investorengruppe sei gefunden worden, um die Hälfte der 50'000m2 grossen Parzelle zu kaufen, auf welcher der Raubtierpark auch künftig Platz finden würde. Während Ballmer von "schwierigen Verhandlungen" spricht, will die Grundstückeigentümerin Espace Real Estate AG nichts von aktuellen Verhandlungen wissen und sagt, dass zurzeit ein Verkauf nur der Hälfte des Grundstücks nicht in Frage komme.

Zur selben Zeit bereitet das Solothurner Oberamt die Räumung des Raubtierparks in Subingen vor, wie die Aargauer Zeitung in einem weiteren Artikel schreibt.  Am Verfahren werde festgehalten und ein Aufschub der Räumung sei nicht geplant. Allerdings dürfte es noch eine Weile dauern, bis eine neue Bleibe für alle Tiere gefunden werden kann - und so darf René Strickler weiterhin auf eine Zukunft seines Raubtierparks hoffen.