Änderungen im CVA-Vorstand

Am Samstag, 2. Dezember 2017 fand im Chapiteau des Circus Conelli auf Zürichs Märcheninsel Bauschänzli die diesjährige Generalversammlung des Clubs der Schweizer Circus-, Variété- und Artistenfreunde (CVA) statt. Über 100 CVA-Mitglieder und Gäste nahmen an der Generalversammlung und dem anschliessenden Besuch der Circusvorstellung teil. Nach einer speditiven Versammlung erlebten die Besucher eine faszineirende Circusvorstellung mit weltklasse Artisten in einer poetischen Atmosphäre. Mehr zur Conelli-Show "Celebrate - 35 Jahre" lesen Sie in der aktuellen CircusZeitung vom Dezember. Unser Dank geht an die Familie Roby Gasser und Erich Brandenberger für die Gastfreundschaft im Conelli.

Änderungen im CVA-Vorstand

An der diesjährigen Generalversammlung kam es zu zwei Rücktritten aus dem Vorstand. Zum einen legte Markus K. Wottle sein Amt als Reiseleiter nieder. Seit den 1980er Jahren hat Markus unzählige Reisen akribisch geplant, reibungslos durchgeführt und die Gäste stets charmant betreut. Auch in hektischen Situation hat Markus immer den Überblick behalten und schnell Lösungen gefunden. Unvergessen sind die Reise ans European Youth Circus Festival in Wiesbaden (D), in deutsche Variétés oder jüngst nach Budapest und Wien. Der Klassiker und die am aufwändigsten zu organisierenden Reisen waren jedoch jene ans internationale Circusfestival von Monte-Carlo. Das Fürstentum ist fast schon zu Markus zweiter Heimat geworden und jedes Jahr im Januar begleitete Markus zusammen mit seinen Helfern die CVA-Reisegruppe, organisierte Ausflüge etwa in die Villa-Grock und exquisite Dinners, bei denen Freundschaften gepflegt werden konnten. Mit der Verleihung der CVA-Ehrenmitgliedschaft und einem Geschenk möchten wir Markus Wottle für sein Engagement für den CVA und den Circus herzlich danken und ihm für die Zukunft alles Gute wünschen! Seine Nachfolge als CVA-Reiseleiter tritt Simon Tschurr an, welcher den Circusfreunden als regelmässiger Schreiberling in der CircusZeitung bestens bekannt sein dürfte.

Zu einem für viele CVA-Mitglieder überraschenden Rücktritt kam es auch im Präsidium. So verabschiedete sich Alfred Reichle nach 33 Jahren als Clubpräsident. Alfred Reichle wurde 1984 zum Clubpräsidenten gewählt und führte den Club seither erfolgreich durch zumal auch schwierige Zeiten. Alfred hat es stets hervorragend verstanden, die Beziehungen zu Circusdirektoren, Artisten, internationalen Clubpräsidenten und natürlich zu den CVA-Mitgliedern zu pflegen. In seinem Amt als Clubpräsident durfte er an zahlreichen Festivals die Preise des CVA verleihen und war als Circusfachmann auch Jury-Mitglied beim European Youth Circus in Wiesbaden. Weit über die herkömmlichen Aufgaben eines Clubpräsidenten hinaus trug Alfred Reichle auch zum Erfolg der Schweizer Circuszeitung *manege* bei, organisierte verschiedenste CVA-Veranstaltungen, gab die diesjährige Sonderausgabe der *manege* zum 55-jährigen CVA-Jubiläum heraus und setzte sich in den Medien auch öffentlich stark für die Schweizer Circusszene ein. Die Vorstandssitzungen leitete Alfred stets charmant und organisiert und auch die Vorbereitung der jährlichen Generalversammlung war stets sehr professionell und gewissenhaft. Alfred Reichle ist es auch zu verdanken, dass der CVA heute sorgfälltig ausgearbeitete Statuten hat und auf einem soliden Fundament steht. Für seine geleistete Arbeit im Dienste des CVA und der Schweizer Circusszene bedankte sich die Generalversammlung mit einer CVA-Ehremitgliedschaft sowie mit einem Gemälde von Clown Gaston, welches vom Künstler höchstpersönlich überreicht wurde. Mit dem ehemaligen CVA-Chefredaktor Filip Vincenz konnte ein versierter Nachfolger gefunden werden, welcher die grosse Lücke, die Alfred Reichle hinterlässt, mit Bravour füllen wird.

Herzlichen Dank Markus und Fredy!