Monti Medienmitteilung und Rückblick 2018

Medieninformation im Circus Monti

Am 8.11.2018 hat der Circus Monti zu einer Medieninformation ins Winterquartier in Wohlen eingeladen, um über die drei Standbeine des Unternehmens – Circus, Variété, Zeltvermietung – zu informieren. Im Focus standen ein Rückblick auf das Jahr 2018 und ein Ausblick auf die bevorstehende Variété-Produktion sowie auf die Saison 2019.

 

Rückblick auf die Saison 2018
In rund zwei Wochen wird die Saison 2018 mit der Dernière in Zürich beendet und bereits heute kann Johannes Muntwyler eine sehr positive Bilanz ziehen. Die letztjährige Saison war bekanntlich sehr erfolgreich und auch 2018 konnte auf den guten Zahlen vom letzten Jahr aufbauen. In den meisten Gastspielorten wurden die letztjährigen Daten egalisiert oder leicht überschritten. Als besonders guter Standort hat sich wiederum die Stadt Bern erwiesen.
Der Saisonstart in Wohlen hat gleich drei Neuheiten beinhaltet. Einerseits die neue Produktion, zugleich aber auch das neue Chapiteau ohne Masten und als drittes Element der zentral gelegene Gastspielort auf dem "Merkur-Areal" in Wohlen. Im Vorfeld hat das gesamte Team sehr gut zusammengearbeitet und bis heute hat die Begeisterung im Team und bei den Besuchern angehalten. Dabei hat sich die Qualität des Teams bereits ab Juni während der Probezeit gezeigt.

Das neue Chapiteau
Eine grosse Herausforderung war das Aufstellen des neuen Zeltes ohne die vier Masten. Inzwischen haben sich auch da die Abläufe eingespielt und alles läuft koordiniert und einwandfrei ab. Der Aufwand das Zelt ohne Masten zu stellen, bleibt aber grösser als bei den herkömmlichen Zelten. Trotzdem hat sich die Umstellung gemäss den Aussagen des Direktors Johannes Muntwyler gelohnt. Von allen Plätzen aus ist die Sicht ohne jegliche Einschränkungen und der grösser wirkende Raum kann auch im Programm effizienter genutzt werden. Die Rückmeldungen von den Besuchern sind durchwegs positiv und anerkennend.

Der Ärger des Jahres
Der grosse Ärger des Jahres bietet immer wieder das grenzwertige Auftreten des unerwünschten Ticket-Anbieters VIAGOGO. Der Anbieter kauft auf nicht ganz genau zu ermittelnden Kanälen Monti-Tickets ein und bietet diese zu massiv überhöhten Preisen im Internet an. Gleichzeitig verweist VIAGOGO darauf, dass die Vorstellungen fast ausverkauft und nur noch wenige Karten erhältlich seien. Dies trifft in den meisten Fällen nicht zu, hält aber potentielle Kunden von einem Besuch ab. Die Verantwortlichen des Circus Monti haben mehrmals versucht, diesem unfairen und geschäftsschädigenden Vorgehen Einhalt zu gebieten. Dies erweist sich aber als äusserst schwierig, weil der Anbieter "nicht fassbar" ist und immer wieder mit anderen Kreditkarten und Adressen die Karten beschafft. Monti warnt vor einem Kauf von Tickets bei Viagogo und verweist auf den offiziellen Kartenverkauf beim Circus Monti oder beim Ticketcorner.

Zeltvermietung
Hauptverantwortlicher für die Zeltvermietung (Organisation, Auf- & Abbau, Logistik) ist Tobias Muntwyler. Nach der Übernahme der Zeltvermietung war in den letzten drei Jahren recht viel zu Bereinigen, Abläufe zu optimieren und auch Material zu ersetzen. Im Moment ist man aber damit auf gutem Kurs und die Anstrengungen der letzten drei Jahre beginnen Wirkung zu zeigen. Die Vermietungen für das Jahr 2019 sind bereits ganz gut angelaufen. Ein grosses, länderüberschreitendes Projekt mit Standorten in mehreren europäischen Ländern stellt wieder neue, interessante Herausforderungen in diesem Geschäftszweig dar.

Variété im Winterquartier
Die Vorbereitungen für die vierte Spielzeit des Variétés im Winterquartier in Wohlen laufen auf vollen Touren. Im Jahr 2015 wurde der erste Versuch mit vier öffentlichen Vorstellungen gewagt. In dieser Spielzeit sind 18 Vorstellungen geplant und bereits jetzt recht gut gebucht. Für die Regie zeichnet Anna Gattiker verantwortlich. Gattiker ist in der Branche als Mitbesitzerin des "Verzehr-Theaters Broadway" bekannt. Die Probezeit bis zur Première am 16. November ist recht kurz und kann nur realisiert werden, weil alle Beteiligten "Vollprofis" mit sehr viel persönlichem Engagement und Verständnis für die Abläufe sind. Der "Rote Faden" im Programm spinnt ein "Hauswart-Ehepaar". Die Frau des Hauswarts schreibt einen Brief mit ihren Wünschen und Träumen an den Weihnachtsmann. Man darf gespannt sein, wie der Weihnachtsmann diese Wünsche umsetzen wird.

Vorschau auf die Saison 2019
Die 35. Tournee des Circus Monti wird am 9. August 2019 in Wohlen starten. Es stehen bis zur Dernière am 24. November 2019 wiederum neun Gastspielorte auf dem Tourneeplan – in gleicher Abfolge wie dies bereits in diesem Jahr der Fall war. Für die Regie und die Idee konnten diesmal Andreas Manz und Bernard Stöckli gewonnen werden. Andreas Manz ist den Monti-Fans aus den Tourneen 1998 und 1999 noch in bester Erinnerung. Das Duo wird den Circus Monti auf einen Jahrmarkt entführen und rund um Schiessbuden und Ketten-Karussell ihre Produktion gestalten. Die Musik dazu komponiert erneut Thierry Epiney für jede einzelne Darbietung. Das Lichtkonzept erarbeitet bereits zum 20. Mail der erfahrene Lichtkünstler Christoph Siegenthaler. Andreas Manz kommt in seinen Ausführungen über den Jahrmarkt ins Schwärmen. Alles sei rund, drehe sich im Kreis und grosse Attraktionen wie der "Free Fall Tower" seien eigentlich gar nicht nötig. Auch ein altes Ketten-Karussell könne eine beglückende Erfahrung sein. So wollen die zwei Regisseure mit der Produktion zum Staunen verführen und die Besucher damit berühren. Derzeit ist man auf der Suche nach geeigneten Artistinnen und Artisten.
Wir sind gespannt auf den Jahrmarkt und die Vorfreude ist bereits gross.

Alfred Reichle

 


   
Fotos A.Reichle