Tournee-Bilanz 2018 des Circus Knie

Nach 324 Vorstellungen in 38 Städten hiess es am Sonntag, 18. November 2018, in Lugano zum letzten Mal dieses Jahr: «Manege frei». Die Familie Knie blickt auf eine in vielfacher Hinsicht sehr bewegende Tournee zurück, die vom Freitod von Spidi überschattet wurde. Géraldine Knie: "Ich kann noch gar nicht glauben, dass wir mit einer Person weniger
zurück nach Rapperswil reisen." Franco Knie jun. bleibt seine Weltpremière mit den Mikrodrohnen besonders in Erinnerung: "Mit Drohnen im Circuszelt haben wir erfolgreich Neuland betreten: 32 Mikrodrohnen, synchronisiert zu Licht und Musik – das gab es weltweit noch nie in einem reisenden Circus. Auch in Zukunft wollen wir im Circus Knie Tradition und Moderne miteinander verbinden." Ein grosses Ärgernis in der vergangenen Saison waren Ticketbetrüger, wie zum Beispiel Viagogo, die Circusbilletts zu überteuerten Preisen weiterverkaufen. Fredy Knie jun. zieht eine positive Bilanz: "Ich bin sehr zufrieden mit der Tournee 2018 und den Zuschauerzahlen 2018. Ich freue mich bereits auf das Jahr 2019 und das 100-Jahr-Jubiläum des Schweizer National-Circus. Mit Viktor Giacobbo und Mike Müller in den Abendvorstellungen bieten wir dem Publikum in der Deutschschweiz satirische Comedy. Nachmittags treten Circusclowns auf. Erleichtert war ich im Juni, als in der Stadt Zürich die Initiative für den freien Sechseläutenplatz abgelehnt wurde. Gemeinsam mit Partnern wie dem Zurich Film Festival und dem Wienachtsdorf konnten wir unser Anliegen durchsetzen. Ich freue mich bereits sehr auf unser Gastspiel auf dem Zürcher Sechseläutenplatz vom 4. Mai bis 2. Juni 2019. In Zusammenarbeit mit Raiffeisen haben wir 2018 ein Crowdfunding für ein neues Circuszelt lanciert. Wir haben bereits über CHF 130’000 erhalten, das sind 75% unseres Finanzierungsziels (Stand 16. November 2018). Das Crowdfunding läuft noch bis am 7. Januar 2019."


Während der Winterpause macht die Familie Knie nicht etwa nur Ferien: Neben den Vorbereitungen für die Jubiläumstournee tritt sie in verschiedenen Weihnachtscircussen auf: So Maycol Errani und Ivan Frédéric Knie mit Pferdenummern in Amsterdam im Weltweihnachtscircus im königlichem Theater Carré oder Wioris Errani mit Pferden und Kamelen im Heilbronner Weihnachtscircus. Zudem ist Fredy Knie jun. in der Regie des Weltweihnachtscircus Stuttgart tätig und sitzt in der Jury des Internationalen Circusfestivals in Monte Carlo. Zudem lädt Fredy Knie jun. Pferdeinteressierte an zwei Samstagen in die Stallungen in Rapperswil ein und führt das interessierte Publikum in die Geheimnisse der Dressurarbeit und den Umgang mit Pferden ein. Weitere Informationen: www.knie.ch/pferd.