TV-Doku über Christel Sembach-Krone im Bayrischen Rundfunk

Der Bayerische Rundfunk portraitiert die frühere Circus-Krone-Chefin Christel Sembach-Krone (†80). Was die Adoptivtochter in der Doku „Lebenslinien“ erzählt, berührt zutiefst. Ausgestrahlt wird die Sendung am 17. Dezember 2018, 22 Uhr im Bayrischen Rundfunk. Wenn Jana Mandana Lacey-Krone (39) über die letzten Minuten ihrer Adoptivmutter spricht, wandern ihre Augen zur Decke, sie kämpft mit den Tränen. Der Tod der Circus-Krone-Prinzipalin Christel Sembach-Krone (†80) am 20. Juni 2017 in einer Münchner Klinik hat die junge Frau schwer getroffen. „Für uns kam es sehr unerwartet“, sagt Jana Lacey-Krone mit ihrer tiefen, rauchigen Stimme. Mit ihrem Mann Martin hatte sie schon geredet, dass eine Pflege von Sembach-Krone kein Problem wäre. Doch es kam anders: „Ich glaube, sie hat es mit sich selbst ausgemacht. Sie wusste, wenn sie nach Hause kommt, ist es nicht mehr so, wie es war – und sie ist auf Hilfe angewiesen.“ Eine Tatsache, die der selbstbewussten Circus-Chefin nicht gefallen hätte, das wird in der berührenden Folge der BR-Lebenslinien deutlich, die am 17. Dezember (22 Uhr) ausgestrahlt wird. Die Sendung beschäftigt sich damit, wie es dazu kam, dass Lacey-Krone von der Meisterschülerin zur neuen Chefin des 1905 gegründeten Münchner Traditionsunternehmens wurde.