Tournéeabschluss des Cirque Helvetia

Das diesjährige Circusprogramm unter dem Motto "Rêves" kam beim Publikum sehr gut an, wie der Cirque Helvetia in seiner Mitteilung schreibt. Zum ersten Mal war die 3. Generation Maillard mit von der Partie in der Manege. Nebst den Familienmitgliedern hatte Helvetia auch eine Artistenfamilie aus Bulgarien unter Vertrag genommen.

 

In der Mitteilung ist aber auch die Rede von einigen Zwischenfällen, die sich auf der Tournée ereigneten. So waren vor allem zu Tournéebeginn die Spielplätze aufgrund des Schneefalls und der heftigen Regengüsse teilweise kaum bespielbar. Die misslichen Witterungsbedingungen wirkten sich auch auf die Transporte aus. Auf dem Col du Marchairuz geriet der Traktor mit dem Chapiteau- und Buffetwagen auf dem Glatteis ins Schleudern, worauf die ineinander verkeilten Wagen nur mit schwerem Gerät geborgen werden konnten. Aufgrund des Schadens musste der Cirque Helvetia kurzzeitig im alten Chapiteau spielen.

 

Planmässig ist der Cirque Helvetia mittlerweile in seinem Sommerquartier in Villars-sur-Ollon eingetroffen. Dort werden jeweils am Samstag Kinderanimationen angeboten. Zudem sind auch einige Zeltvermietungen und Galaveranstaltungen geplant. Schliesslich ist die Direktion mitten in der Planung der nächsten Ausgabe des Cirque de Noël, der am 20. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020 in Moudon veranstaltet wird.