Verein "Freunde des Circus Harlekin" auf Reisen

Für die Freunde des Circus Harlekin stand das Wochenende vom 25. bis 27. Oktober 2019 ganz im Zeichen der diesjährigen Vereinsreise. Sie führte über 30 Personen mit dem äusserst komfortablen Bistro-Bus des Reiseunternehmens "Zysset" aus Kirchdorf nach Deutschland.
Am Freitagabend besuchte die Gruppe den Circus Roncalli in München. Vom Programm war die ganze Reiseschar hell begeistert und liess nach den eindrücklichen Momenten den Abend im Restaurationszelt des schmucken Circus bei einem Schlummertrunk ausklingen. Der Samstag war ganz dem Circus Krone in Ansbach gewidmet. Die gut 200 Km von München nach Ansbach genossen wir wiederum im Bistrobus. Im Circus Krone angekommen, wurden wir von Frank Keller sehr herzlich begrüsst und wer wollte, konnte sich vor der Vorstellung noch den grosszügig angelegten Krone-Zoo anschauen. Vor der Vorstellung waren leider wiederum PETA-Aktivisten in der Nähe der Circusstadt vor Ort und demonstrierten gegen den "Tiere quälenden Circus Krone". Es wäre wohl besser gewesen, die Aktivisten hätten vor Ort das Gespräch mit der Direktion gesucht. Da hätten sie sich nämlich aus erster Hand über die einwandfreie Tierhaltung und Tierpflege informieren lassen können. Es ist einfach unglaublich, dass solche Hetzkampagnen ohne fundiertes Wissen in der heutigen Zeit überhaupt verbreitet werden dürfen. In einem emotionalen Statement hat sich Martin Lacey während seiner Raubtiernummer im Namen des Circus Krone bei den Zuschauern für die "Nebengeräusche" entschuldigt.  Das Publikum hat sich von den Demonstrationen nicht beirren lassen und hat das neue Krone-Programm in vollen Zügen genossen. Nebst den herrlichen Krone-Tiernummern ist für mich die "Wallenda-Pyramide" mit sieben Personen auf dem Hochseil immer ein Hochgenuss.

 

Jana Lacey Sembach Circus Krone Frank Keller und Pedro Pichler Programm Circus Roncalli Programm Circus Roncalli

Fotos: Alfred Reichle