Lotti Nock im Alter von 91 Jahren verstorben

Über 40 Jahre stand Lotti Nock als Allrounderin im Scheinwerferlicht des Circus Knie, davon 17 Jahre als Nummerngirl, das in glitzernden Kostümen die einzelnen Artisten ansagte. Am 25. November 2019 ist "Tante Lotti" wie sie im Circus liebevoll genannt wurde, im Alter von 91 Jahren verstorben.

 

Lotti Nock kam am 7. Juli 1928 auf Tournée in Kerzers auf die Welt und wuchs als Artistenkind in der väterlichen "Arena Pius Nock" auf. Gerade mal vier Jahre war sie alt, als sie der Vater zum ersten Mal über das Seil trug. In ihren Kinder- und Jugendjahren hat sie vieles gemacht: Angefangen von Kontorsionistik über Jonglieren bis hin zum Trapez. Mit ihrem Bruder Charles führte sie gar die «Todesleiter» vor.

Mit ihrem Ehemann Franz Arthur Robert Nock – besser bekannt als "Knieli" – hatte sie drei Söhne: Pius (geboren 1947), Arthur (1951) und Peter (1953), die als "Nock-Brothers" mit ihrer Akrobatik am schwankenden Mast bis 1992 international grosse Erfolge feierten. 1954 wechselte sie mit ihrer jungen Familie zum Circus Knie, wo Lotti vor allem als Nummerngirl grosse Bekanntheit erlangte. Im Jahre 1965 zierte sie gar mit einem sehr knappen und körperbetonten Kostüm das Plakat des Schweizer Nationalcircus, was auf Tournée unter der geistlichen Obrigkeit vor allem im Kanton Wallis zu reden gab. Im Circus wurde sie scherzhaft die "teuerste Frau" genannt, weil für sie Jahr für Jahr gleich mehrere prächtige Kostüme angefertigt werden mussten.

Als im Jahre 1979 ihr Ehemann nach einer unheilbaren Krankheit verstarb, wurde sie als "Tante Lotti" zu einer wichtigen Bezugsperson im Circus und war für die Direktionsgarderobe im Wagen 17 zuständig. Sie nahm sich den Alltagssorgen der Familienmitglieder, Artisten und Mitarbeitern an. Als Mutter von drei Söhnen bezeichnete sie Fredy Knie jun. stets als ihren vierten Sohn. Nach ihrer Zeit im Circus Knie wurde sie vorerst in Biel sesshaft, von wo aus sie mit ihrem neuen Lebenspartner Reisen um die halbe Welt unternahm. Die letzten Jahre ihres reicherfüllten Lebens verbrachte sie im Altersheim Bürgerspital in Rapperswil, wo sich am 25. November 2019 ihr Lebenskreis schloss.

 

Wir Circusfreunde trauern um eine grosse und herzhafte Circuspersönlichkeit, entbieten den Angehörigen unsere tief empfundene Anteilnahme und werden Lotti Nock stets in unseren Herzen tragen.