In Memoriam: Reto Parolari (update!)

Am Montag, 16. Dezember 2019 ist Reto Parolari, langjähriger musikalischer Direktor des Internationalen Circusfestivals von Monte-Carlo und CVA-Ehrenmitglied unerwartet verstorben. Reto Parolari wurde 67 Jahre alt. Seine Familie möchte sich über unseren Kanal bei allen Freunden und Wegbegleitern für die herzliche Anteilnahme und die vielen Nachrichten bedanken. Reto Parolaris Schwester Katharina bittet zudem um Verständnis, dass in der aktuellen Situation die Nachrichten nicht sofort beantwortet werden können und man erst etwas Zeit braucht, um alle notwendigen Schritte zu organisieren. Zudem möchte sie hier die offizielle Traueranzeige allen Freunden und Bekannten zugänglich machen.

 

Reto Parolari war für den Club der Schweizer Circus-, Variété- und Artistenfreunde (CVA) eine wichtige Schlüsselfigur und stets ein guter Freund. Wir alle werden ihn sehr vermissen und möchten den Angehörigen unser tief empfundes Beileid aussprechen. Mit einem Nachruf von Alfred Reichle, ehemaliger CVA-Präsident, möchten wir Reto Parolari gedenken.

 

Am 12. Dezember 2019 erhielt ich Post von Reto Parolari. Drei Fotos und darunter der Text "Sport, privat, Beruf; so geht es auch im neuen Jahr weiter". Diese Nachricht, verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2020 sollte das letzte Lebenszeichen unseres Freundes Reto sein.

Völlig unerwartet erreichte mich die Nachfrage einer gemeinsamen Freundin aus dem Ausland, ob dies wohl stimme, sie habe von zwei Personen gehört, dass am 16.12. Reto Parolari verstorben sei. Ich hoffte inständig auf eine Falschnachricht und ein Missverständnis. Durch Retos Schwester wurde aber die unfassbare Nachricht bestätigt. Eine grosse Leere, ein Schock war die Folge der Gewissheit, einen langjährigen Freund unverhofft verloren zu haben.

 

Reto wurde am 9. März 1952 geboren und ist in Winterthur aufgewachsen. Sein Vater war viele Jahre Solo-Oboist in Winterthur. Daher wohl auch das Talent des Sohnes, sich mit der anspruchsvollen Kunst der Töne zu beschäftigen. Das Musikstudium mit den Hauptfächern Percussion und Klavier hat er mit dem Orchesterdiplom abgeschlossen. Ständig bildete er sich weiter und erlernte dabei das Arrangieren und Dirigieren bei namhaften Persönlichkeiten aus der Musikbranche in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Bereits als 21-jähriger Musiker gründete er in Winterthur das legendäre ORP – Orchester Reto Parolari. Mit diesem Klangkörper widmete er sich mit viel Herzblut der gehobenen Unterhaltungsmusik. So war es nur eine logische Entwicklung, als er 1991 das "Internationale Festival der Gehobenen Unterhaltungsmusik" in seiner Heimatstadt gründete und während vieler Jahre immer wieder bezaubernde Konzerte organisierte. In vielen Ländern war Reto ein gerne gesehener Gastdirigent. So führte er zahlreiche Orchester in Deutschland, Tschechien, den Niederlanden und vor allem regelmässig in Wien. Nebst dieser vielfältigen Konzerttätigkeit komponierte er auch unzählige (mehrere hundert Werke) Melodien, und seine Handschrift ist jeweils sehr gut erkennbar. Für unzählige Artisten/Artistinnen hat er eine spezielle Auftrittsmelodie komponiert – so z.B. auch für den international bekannten Schweizer-Clown Pierino. Musik und Circus waren seine Passion – diese zwei Bereiche hat er in einer unglaublichen Symbiose gelebt und zelebriert.


Das Dirigentenpult und das Podium vieler Circus-Orchester waren seine Welt – an diesen Plätzen fühlte er sich zu Hause. Besonders auch im Circus hat er sich als Arrangeur und Dirigent international einen hervorragenden Namen gemacht. Mit sehr viel Fachwissen hat er Artisten und Tiernummern begleitet. Da muss der Dirigent flexibel sein, auf Tempoänderungen eingehen und allfällige Pannen "überspielen" können. Darin war Reto ein Meister seines Fachs. Dieses Fachwissen, das unendlich grosse Fachwissen über die Circusse dieser Welt – alles mit einem Schlag weg!

 

Dem CVA – Circus-, Variété- und Artistenfreunde der Schweiz – widmete Reto einen grossen Teil seiner raren Freizeit. Einerseits während vieler Jahre als Redaktor der Schweizer Circuszeitung *manege* und gleichzeitig viele Jahre als mein Vorgänger im CVA-Präsidium. Dafür wurde der Verstorbene zum Ehrenmitglied ernannt und im Jahr 2017 – anlässlich des 41. Internationalen Festivals von Monte Carlo konnte ich ihm den CVA-Sonderpreis für seine Verdienste in der Circuswelt verleihen. Das Festivalorchester in Monte Carlo spielte über 20 Jahren unter seiner fachkundigen Leitung. Sechs Jahre begleitete der Maestro vom KNIE-Podium aus die Artisten bei der Arbeit und auch die Orchester bei KRONE München und im Theater Carré in Amsterdam folgten den Einsätzen seines Taktstocks. Ich kenne keinen anderen Interpreten des Stücks "Erinnerungen an den Circus Renz", der mit so viel Energie und Schmiss das Solo auf dem Xylophon zu interpretieren wusste. Dieser Vortrag war für mich immer ein ganz besonderer Leckerbissen.

 

Ich erinnere mich noch gut an unser erstes Treffen. Im Jahr 1980 suchte der CVA eine "Sekretärin zur Mitarbeit beim Erstellen der *manege*". Meine Frau Anna interessierte sich für diesen ehrenamtlichen Job und meldete sich bei Reto an. Während der Saison 1982 war Reto Kapellmeister im Circus NOCK und so trafen wir uns in Bern zu einem ersten Gespräch. Daraus entwickelte sich eine intensive und enge Zusammenarbeit mit dem Manege-Redaktor und eine langjährige Freundschaft.

 

Am 3. Dezember 2019 würdigte die Stadt Winterthur die Verdienste ihres Vollblutmusikers mit dem Kulturpreis. Diese Ehrung wird an Persönlichkeiten verliehen, welche sich um das Kulturleben der Stadt Winterthur verdient gemacht haben. An der Verleihung mit dabei war auch der 95-jährige Vater von Reto. Herr Egon Parolari hat als langjähriger Solo-Oboist diesen Preis vor vielen Jahren ebenfalls in Empfang nehmen dürfen.

 

Und nun zwei Wochen später erreicht uns diese unfassbare Nachricht von Reto's Tod. Wir werden ihn vermissen und entbieten auch auf diesem Wege der ganzen Familie, besonders seiner Tochter Seraina, seinem Vater Egon und seiner Schwester Katharina, unser tief empfundenes Beileid.

Reto werden wir nie vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Adieu Reto und vielen Dank für die schönen Momente, welche wir mit Dir erleben durften.

 

Gedenkfeier in Winterthur

Am 30. Dezember 2019 fand in Winterthur die Gedenkfeier für Reto Parolari statt. Auf Wunsch der Familie von Reto Parolari teilen wir einige Fotos der Gedenkfeier, so dass auch Freunde und Bekannte von Reto Parolari, die nicht am Gottesdienst teilnehmen konnten, Eindrücke der bewegenden Abdankung gewinnen können. Die Fotos hat Barbara Bamberger gemacht. Wir bitten darum, die Fotos nicht ohne Erlaubnis der Familie weiter zu verbreiten. Besten Dank.

Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger) Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger) Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger) Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger) Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger) Abdankungsfeier Reto Parolari (Foto: B. Bamberger)