Hochkarätig besetzte Artistika in Visp

Bereits zum 8. Mal findet am 21. März 2020 das Internationale Artistikfestival «Artistika» in Visp statt. Die Darbietungen sind wiederum sehr abwechslungsreich. Juriert werden die Teilnehmer einerseits vom anwesenden Publikum, andererseits aber auch von einer Jury, die am Galaabend ebenfalls ihr Können darbieten wird. Es sind dies der Handstandakrobat Sven Böker, der ukrainische Ausnahme-Jongleur Ruslan Fomenko und einer der weltbesten Puppenspieler Alex Mihajlovski und seine Marionettenpuppe Barti. Den Lifetime Archivement Award 2020 erhält der russische Akrobat Oleg Izossimov. Nur auf einer handtellergrossen Fläche gestützt, balanciert er seinen Körper. Einige wenige Tickets für den einzigartigen Abend sind über die LaPoste-Tickethotline noch zu beziehen. Der CVA wird anlässlich der Artistika zum 2. Mal einen Sonderpreis überreichen dürfen.

6 artistische Darbietungen wetteifern um die Hauptpreise. Mit dabei sind die beiden Handstandakrobaten Margo Darbois aus Frankreich und Heejin Diamond aus der Mongolei. Heejin Diamond ist ein «Star» der Varietészene und mit Preisen reich beschert worden. Bereits 2010 gewann sie den «Bronzenen Clown» in Monte Carlo und entwickelte sich stetig weiter. «The Snow-Queen» heisst ihr Wettbewerbs-Act und wurde von Sigrid La Chapelle kreiert. Die Meleshin Brothers aus Russland, Emil Faltyny aus Tschechien und Zhan Fan aus China sind allesamt Meister der Balance. Dennoch sind ihre Nummern unglaublich abwechslungsreich. Die Meleshin Brothers bieten Partnerakrobatik auf höchstem Niveau. Hierfür wurden sie schon in Monte Carlo mit dem «bronzenen Clown» ausgezeichnet. Emil Faltyny stammt aus einer grossen Zirkusdynastie aus Tschechien. Er beherrscht die Balanceleiter und ist auf der ganzen Welt zu Hause. Den Begriff ‚Gleichgewicht‘ hat Zhang Fan gleich selbst erfunden. Zhang ist Mitglied der «Beijing Acrobatic Troupe of China», wo er als das Wunderkind der Schlappseil-Akrobatik gilt. Ergänzt wird das Cast 2020 mit dem Duo Skyline aus der Ukraine. Soeben war es in «Monte Carlo» zu Gast.