Sommerplausch 2020 Circus Harlekin

Bei angenehmen Temperaturen lud der CVA am 23. August 2020 die Circusfreunde ins luzernische Zell zum alljährlichen Sommerplausch in den Circus Harlekin ein. Die zentrale Lage und der "Hunger" nach Circusunterhaltung dürften wohl der Grund gewesen sein, dass der Einladung 112 Personen Folge leisteten. Der Zufall wollte es, dass Pedro an diesem Tag seinen Geburtstag feiern konnte.

Um 11 Uhr trafen die ersten Circusfreunde ein, währenddem die Vormittagsvorstellung in vollem Gange war. Auf diese Weise konnten sich die Circusfreunde mit Live-Musik im Hintergrund schon auf den Anlass einstimmen. Es bestand auch genügend Zeit, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen oder um einen spannenden Blick hinter die Kulissen zu werfen, bevor der CVA-Präsident um 12 Uhr den Anlass offiziell eröffnete.

Im Talk erfuhren die Circusfreunde von der Direktion des Circus Harlekin, Monika Aegerter und Pedro Pichler, wie sie vor 27 Jahren den Circus Harlekin gegründet haben, wie der Circus mittlerweile zu einem mittelgrossen Unternehmen herangewachsen ist und in der internationalen Artistenwelt über einen sehr guten Ruf verfügt. "Wir haben viele Anfragen von Artisten, die gerne bei uns auftreten wollen, weil sie das Familiäre an uns sehr schätzen", meinte Monika dazu.

Natürlich kam auch die aktuelle Pandemielage zur Sprache. Der Lockdown traf den Circus Harlekin unmittelbar vor der Première. Rund drei Monate betrug die behördlich verordnete Zwangspause. "Das Schlimmste war die Ungewissheit, ob und wann es endlich losgehen kann", erläuterte Pedro. Für das Training durften die Artisten die Räumlichkeiten einer Tanzschule benützen. Zudem hätten Anwohner und Freunde die unfreiwillig gestrandete Circusbelegschaft dann und wann mit kulinarischen Köstlichkeiten beliefert. Der Circus Harlekin hat die Mitarbeiter auch während des Lockdowns entlöhnt und nicht einfach sich selber überlassen. Pedro: "Die Mitarbeiter haben das sehr geschätzt und waren dankbar. Wir sind eine grosse Familie." Bis zum Saisonende stehen noch einige Gastspielorte auf der Tournéeliste. Einige traditionelle Orte, die im Frühjahr nicht bespielt werden konnten, sollen noch angefügt werden, sofern die Visa für die Artisten um einige Wochen verlängert werden können.

Nach diesem interessanten Einblick, bei dem auch mit humorvollen und polemischen Einschüben nicht gespart wurde, sorgte Harlekins Küchenmannschaft für das leibliche Wohl. Aus Anlass zu Pedros Geburtstag hat die örtliche Konditorei zudem noch eine grosse Crèmeschnitte zubereitet und liebevoll dekoriert. Daraufhin durften die Circusfreunde frisch gestärkt der Nachmittagsvorstellung im gut besuchten Chapiteau beiwohnen. Das kurzweilige Programm war geprägt von der Trilogie 'gepflegte Tiere, klassische Clowns und virtuose Akrobaten'. Der Funke sprang auf das begeisterungsfähige Publikum über, das die Vorstellung mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovation krönte. Aus Dankbarkeit und als Zeichen der Wertschätzung schenkte der CVA im Finale allen Mitwirkenden eine Rose.

Simon Tschurr, im CVA-Vorstand für die Events zuständig, hat den Anlass in verdankenswerter Weise mit viel Herzblut organisiert. Aufgrund der Pandemielage waren ungewohnt viele Abklärungen und Absprachen notwendig. Ein ganz grosses Dankeschön im Namen des CVA geht an Monika und Pedro sowie der ganzen Harlekin-Familie für die sehr zuvorkommende und herzliche Gastfreundschaft. Sie haben dazu beigetragen, dass der CVA-Sommerplausch trotz Unsicherheiten und den gegebenen Rahmenbedingungen zum Erfolg wurde.

 

Filip Vincenz

Bilder: Barbara Bamberger