Coronavirus: Situation der Circusse in der Schweiz

Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz hat der Bundesrat am Freitag, 13. März 2020 erneut weitere Massnahmen bekannt gegeben. Darunter fällt ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen bis zum 30. April 2020. Diese Massnahmen beeinflusst auch die in der Schweiz reisenden Circusse, welche in diesen Tagen eigentlich ihre Premieren feiern wollten. Wir haben die aktuelle Situation zusammengefasst.

Coronavirus: CVA möchte betroffene Circusse unterstützen

Eigentlich wäre jetzt die Zeit gekommen, in der die Schweizer Circusunternehmen in die Sommersaison starten. Doch der Coronavirus hält mittlerweile die ganze Welt in Atem und beeinflusst alle Lebensbereiche – so auch die Unterhaltungsbranche mit den Circusunternehmen. Bis 30. April 2020 sind Veranstaltungen mit über 100 Zuschauenden in der ganzen Schweiz verboten. Auch wenn die Gesundheit der Bevölkerung im Vordergrund steht, stellen diese Massnahmen die Circusunternehmen vor grosse Herausforderungen.

UPDATE: Coronavirus beschäftigt die Circusbranche

Der Schweizer Bundesrat hat aufgrund des Coronavirus am 28. Februar 2020 ein Verbot für alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen erteilt, welches bis mindestens am 15. März 2020 gilt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Desweiteren müssen neu Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen einer Risikoabwägung durch die kantonalen Behörden unterzogen werden, woraufhin über die Durchführbarkeit entschieden wird.

Circus Knie mit Ursus & Nadeschkin und Flic Flac

Der Schweizer Nationalcircus KNIE verspricht dieses Jahr eine aussergewöhnliche Mischung: Es wird ein Wiedersehen mit Ursus & Nadeschkin geben und zudem zum ersten Mal Artisten des deutschen Sensationscircus Flic Flac. Dafür wurde extra die Sitzeinrichtung angepasst sowie äussert früh, nämlich schon im Februar, mit den Proben für das Saisonprogramm begonnen. Neu angeschafft hat der Circus Knie zudem Restaurationswagen und einen Hürlimann XLPro 185 Traktor. Nachdem Fredy Knie jun.

Salon Morpheus Frühling 2020

Noch bis zum 28. März 2020 lädt der Salon Morpheus wieder zur skurrilen Varietéschau ein. Diesmal finden die Vorstellungen im Millers in Zürich statt. Das Publikum darf eigenwillige Chansons, freizügige Tänze, akrobatische Kunststücke, eine Drag-Queen, Live-Musik und schaurig-skurrile Gestalten erwarten. Das neue theatralische Stück steht unter dem Titel "Kabinett der Tausend Augen".

STEY bleibt STEY

Der Schweizer Traditionszirkus der Familie Stey stellt sein diesjähriges Programm unter das Motto "STEY bleibt STEY". Die Premiere findet am Samstag, 7. März 2020 in Volketswil statt. Im Programm ist unter anderem auch Clown Luc, der vom Circus Harlekin bekannt ist.

Franco Knie jun. neu in Knies Kinderzoo tätig

Franco Knie jun. verabschiedet sich aus der Manege des Schweizer Nationalcircus Knie und wird in der kommenden Saison nicht mehr mitreisen. Stattdessen lässt er sich zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn in Rapperswil nieder. Nicht nur aus der Manege zieht sich Franco Knie jun. zurück; der 42-Jährige  gibt auch sein Amt als Technischer Direktor ab. Stattdessen wird Franco Knie jun. künftig für Knies Kinderzoo arbeiten und seinen Vater unterstützen. Dort wird aktuell das grosse Projekt "Knies Zauberhut" realisiert.

GCD-Jahrestagung 2020 in München

Vom 31. Januar bis 2. Februar 2020 fand in München die diesjährige Jahrestagung der Gesellschaft der Circusfreunde Deutschlands (GCD) statt. Zu diesem Anlass sind auch die CVA-Maximitglieder eingeladen. Nicht weniger als 12 Schweizer nahmen den Weg auf sich, um in der bayrischen Hauptstadt die Veranstaltungen zu besuchen, die ganz im Zeichen des Circus Krone standen.

Seiten